Fast genau ein Jahr ist es her, dass ich bei Profil Marketing in Braunschweig vor der Tür zum Bewerbungsgespräch stand und mich in dem schönen Altbauhaus direkt wohl gefühlt habe. Neben dem Studium der Medienkommunikation an der Ostfalia wollte ich meine Zeit nutzen, Praxiserfahrung sammeln und die Studentenkasse etwas aufbessern. Die Kollegen in ihrem Arbeitsalltag zu unterstützen hat mir Einblicke in die PR-Arbeit gewährt, die während des Studiums nicht vermittelt werden können. Wie arbeiten PR-Berater und Journalisten in der Praxis zusammen? Wie geht man mit schwierigen Kundenwünschen um? Welche neuen Ansätze kann ich finden, um ein Produkt in den Medien zu platzieren? Aber ich habe nicht nur Erkenntnisse aus der PR-Arbeit gewonnen. Wenn man in der Bibliothek den Kommilitonen erklären muss, wie der Kopierer richtig funktioniert, ist man auch dankbar für diese Erfahrung. Nicht nur der Kopierer und ich sind in diesem Jahr enge Vertraute geworden…

Ich kann nur jedem empfehlen, Praktika und studentische Jobs zu machen. Nicht nur wegen der beruflichen Insights, sondern auch, um Büroalltag zu erfahren und seine persönliche Arbeitsweise und -struktur sowie eigenes Zeitmanagement kennenzulernen.

Im Studium werden aktuelle Trends der Medienbranche, neue Plattformen und ungewöhnliche Kommunikationsstrategien diskutiert. Das ist auch richtig so, denn die Medienbranche verändert sich schnell und darauf sollte man im Studium vorbereitet werden. Doch dabei wird manchmal außer Acht gelassen, dass auch klassische Kommunikationswege wie Messen, Pressemitteilungen oder das persönliche Gespräch am Telefon unerlässlich für die PR-Arbeit sind. Eine der Erkenntnisse, die ich aus meiner Arbeit bei Profil mitnehme.

Danke für Erfahrungen, die ich sammeln durfte und die lieben Kollegen, die ich in diesem Jahr kennengelernt habe. Die Arbeit bei Profil hat mir Spaß gemacht, ich habe viel über die Arbeit in einer PR-Agentur und meine eigene Arbeitsweise gelernt. Ich werde dieses Jahr in Braunschweig in sehr guter Erinnerung behalten.