Auch in der Baubranche sind wir längst im Rausch der Digitalisierung angelangt. 2020 ist nun das Jahr, in dem es dafür auch extra eine Treffpunkt-Plattform gibt – die digitalBAU Messe in Köln. Als Ableger der zweijährlichen Weltleitmesse BAU in München soll die kleine Schwester fortan in den Zwischenjahren den schnell wachsenden Digital-Part übernehmen, Orientierung geben und Prognosen der Branche vermitteln.
Vom 11. bis 13. Februar 2020 wird die Halle 7 der Messe Köln erstmalig zum zentralen Informations- und Kommunikations- Dreh- und Angelpunkt für Neuheiten und Trends der Digitalisierung im Bauwesen.

Bisher lässt sich in den Medien ein enormer Zuspruch erkennen. Die Messe wurde in diversen Medien besonders für Ingenieure, Architekten, Bauherren, Planer und das Fachhandwerk aufgegriffen und empfohlen, was die Erwartungen natürlich erhöht.

Wir werden auch selbst vor Ort sein und begleiten unseren Kunden Lumon, Hersteller von Balkonverglasungssystemen. Auf dem Stand 127 des finnischen Unternehmens ProdLib Oy sind unter anderem die neuesten digitalen Lösungen sowie BIM-Modelle von Lumon zu sehen. Integriert in die Produktdatenbank ProdLib sind für die Anwender Detailangaben, unterschiedliche Ansichten sowie ein Konfigurator für Verglasungen zur individuellen Planung.

Weitere Informationen zu Ausstellungen und geplanten Foren unter: https://digital-bau.com/ und zum Beispiel bei handwerksblatt.de:  https://www.handwerksblatt.de/unternehmensfuhrung/premiere-fuer-die-digitalbau-in-koeln

Einen ersten Eindruck zu Intention und Zielgruppen vermittelt dieses Video: