Schädliches HEV-Licht – warum wir einen Bodyguard für unsere Augen brauchen

/, Small-Talk, Veranstaltungen/Schädliches HEV-Licht – warum wir einen Bodyguard für unsere Augen brauchen

Schädliches HEV-Licht – warum wir einen Bodyguard für unsere Augen brauchen

Studien deuten darauf hin, dass bei Displays der Blau-Anteil des Lichts schädlich sein kann. Das so genannte HEV-Licht (High Energy Visible – also hochenergetisches sichtbares Licht), reicht tief ins Auge, was die Netzhaut schädigen kann. Betrachtet man die Fakten, dass wir täglich mehr als neun Stunden vor digitalen Endgeräten wie Smartphones, Tablets, Monitoren oder Navis verbringen – egal, ob beruflich oder privat, sind das natürlich keine gute Nachrichten für unsere Augen. Erkenntnisse der Organisation „Vision Council“ in den USA haben ergeben, dass wir dabei durchschnittlich 18mal pro Minute blinzeln. Im Alltag selbst bekommt man es wahrscheinlich nicht so mit, aber diese intensive Nutzung führt zwangsläufig dazu, dass die Blinzelraten sinken – juckende oder brennende Augen, aber auch Kopf- und Nackenschmerzen sind die Folge und gehen mit der so genannten „digitalen Augenbelastung“ einher.

Auf den „Digitalen Sehstress“ machte nicht zuletzt der Glashersteller Zeiss aufmerksam, der bereits 2014 herausfand, „dass Deutsche zwischen 60 und 80 Mal pro Tag, also durchschnittlich alle 18 Minuten, auf das Display ihres Smartphones schauen. Intensive Nutzer, 17 Prozent der Teilnehmer, sogar mehr als zehn Mal in der Stunde.“ Aktuelle Untersuchungsergebnisse weisen außerdem auf einen Zusammenhang zwischen HEV-Licht und langfristigen Sehproblemen, einschließlich altersbedingter Makuladegeneration und Grauem Star hin, welches Hauptursachen für eine Erblindung sind.

Zwar haben bereits einige Smartphone-Hersteller reagiert und statten ihre neuesten Modelle mit einer Blue-Light-Technologie aus, die den schädlichen Blaulicht-Anteil des Lichts verringern sollen. Aber können wir uns darauf verlassen?

Einen zusätzlichen Schutz bietet Glass+ VisionGuard – ein Schutzglas unseres Kunden InvisibleShield, das einen Großanteil des HEV- sowie 99 Prozent des UV-Lichts von Smartphone-Displays herausfiltert. Für diese Produktinnovation hat sich InvisibleShield mit Healthe zusammengetan – einem gesundheitsorientierten Unternehmen, das Produkte entwickelt, die hochenergetisches sichtbares blaues Licht von digitalen Medien blockiert. Die EyeSafe-Technologie von Healthe ermöglicht es sich vor schädlichem HEV-Licht zu schützen, indem sie selektiv die Bereiche des Lichtspektrums herausfiltert. Die überlegene Farbleistung des Geräts bleibt dabei erhalten.

Natürlich sollten wir alle versuchen – vor allem in unserer Freizeit – weniger auf unser Smartphone oder andere digitale Endgeräte zu schauen, aber das ist wie so oft leichter gesagt als getan. Soll das Smartphone oder Tablet zudem nicht stets im Nachtmodus sein, kann das Schutzglas Glass+ VisionGuard eine gute Ergänzung sein. Wie das ganze funktioniert seht ihr hier:


 

 

Von |2018-11-29T16:11:27+00:0029. November, 2018|Kurznachrichten, Small-Talk, Veranstaltungen|0 Kommentare

Über den Autor:

PR-Berater bei Profil Marketing seit 2010. Verantwortlich für Beratung, Content und Kommunikation.

Hinterlassen Sie einen Kommentar