Ein reißerisches Spiel

Ein reißerisches Spiel

Frankreich gegen die Schweiz: 0 zu 0. Adidas gegen Puma: 5 zu 1.
Wem beim gestrigen EM Spiel die sportliche Spannung fehlte, war spätestens durch die kleine Abrissparty auf dem Feld, sponsored by Puma, ganz gut unterhalten.



Als sich das Spiel der Halbzeit neigte wusste man: „Hier passiert etwas Außergewöhnliches, obwohl keine Tore fallen.“ So formulierte es Die Welt noch am Abend. (welt.de) In der zehnten Minute zerpflückte es im Eifer des Gefechts die Trikot-Nummer von Admin Mehmedi. Verrückt – aber kann passieren. Als dann nach und nach die Puma-Trikots weiterer Spieler aus dem Team der Schweiz das Zeitliche segneten, nahm das Ganze komödiantisches Potenzial an. Gleichzeitig dachte ich: „Ok, wie sieht jetzt wohl der Rummel in den sozialen Netzwerken aus und wie wird Puma reagieren?“. Keine schöne Geschichte für den großen Sportartikel-Riesen, aber für mich, die mit Spannung beobachtet, wie diverse Medien dazu berichten und wie eine Marke mit solch einer Klatsche umgeht – ein gefundenes Fressen.

Insgesamt gingen 5 Trikots der Schweizer Mannschaft zu Grunde. Es wirkte fast als hätte Adolf Dassler im Geiste Mitleid mit seinem Bruder und Rivalen Rudolf, als in der 54. Minute auch noch der Ball von Ausrüster Adidas im Zweikampf platzte. Alles in allem ein Spiel, bei dem die Fetzen flogen oder aber auch „das Gegenteil von Werbung“ wie es der Focus formulierte. (focus.de) Jedenfalls werden sich heute und in den nächsten Tagen noch viel Spott, Wortspiele und Umschreibungen türmen. Angeblich soll es noch heute Vormittag ein offizielles Statement seitens Puma geben. Die Raubkatze wird zeigen, wie dick ihr Fell ist. Wir verfolgen das und sind jetzt gespannt auf Krisen-PR der Spitzenklasse.


Welche Berichte oder Zitate findet ihr besonders interessant oder amüsant dazu?

Von | 2016-12-20T09:42:22+00:00 20. Juni, 2016|Allgemein, Public Relations, Small-Talk, Social Media|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar