Cloud mit Windkraft: Unser PR-Kunde Windcloud startet heute seine Crowdselling-Kampagne bei Startnext

Startseite/Allgemein, Public Relations/Cloud mit Windkraft: Unser PR-Kunde Windcloud startet heute seine Crowdselling-Kampagne bei Startnext

Cloud mit Windkraft: Unser PR-Kunde Windcloud startet heute seine Crowdselling-Kampagne bei Startnext

Stellt euch folgendes Szenario vor: Euer Onkel ist Windpark-Pionier und ihr selbst seid ein „Technik-Verrückter“, der oben im Norden lebt und auf den Gedanken kommt die regenerative Energie zum Betrieb eines Rechenzentrums zu nutzen. So geschehen im letzten Jahr in Hamburg. Karl Rabe, Geschäftsführer und Gründer unseres Kunden Windcloud hat sich zum Ziel gesetzt, Deutschlands erstes Rechenzentrum zu bauen, dass mit der Energie der eigenen Windräder in Braderup-Tinnigstedt versorgt wird. Auf Startnext – Deutschlands größter Crowdfunding-Community für kreative und nachhaltige Ideen – hat Windcloud heute seine Crowdselling-Kampagne gestartet. Karl Rabe und sein Team wollen innerhalb von 40 Tagen die gesetzte Marke von 100.000 Euro erreichen. Die Vorbesteller erhalten vollverschlüsselten Cloudspeicher, virtuelle CPUs und Domain-Hosting zum Vorteilspreis. Wir unterstützen die Kommunikation rund um die Kampagne und darüber hinaus.


„Windcloud – Echt grün surfen“ ist das Motto der gestarteten Crowdselling-Kampagne auf der Plattform Startnext. Die Neukunden, die zwischen voll verschlüsseltem Cloudspeicher, virtuellen Maschinen sowie einer Starter, Middle und Business Domain wählen können, erhalten die Produkte im Rahmen der Kampagne mit einem Preisvorteil von 10 Prozent. Weiterhin kann die Rechenarchitektur auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten und frei konfiguriert werden. Bei der Buchung der verschiedenen Jahres-Pakete erhält jeder Kunde zusätzlich ein attraktives und typisch-nordfriesisches Dankeschön. Nach erfolgreichem Abschluss der Kampagne stellt Windcloud die verschiedenen Services direkt ohne Wartezeiten zur Verfügung.

Das Prinzip hinter Windcloud ist „eigentlich“ schnell erklärt: Hinter Windcloud stehen die Windpioniere Theo Steesen und Jan-Martin Hansen sowie Karl Rabe. Ziel von Windcloud ist es, Deutschlands erstes Rechenzentrum zu bauen, dass mit der Energie der eigenen Windräder in Braderup-Tinnigstedt versorgt wird. Zusätzlich wird eine Batterie mit einer Kapazität von 3,4 MWh genutzt, die sämtliche Schwankungen auffängt, wenn kein Wind weht. Die Stromspeicher sind der Schlüssel zum Erfolg. Da Windcloud seinen  eigenen, günstigen Strom gewinnt, wird das Rechenzentrum dauerhaft kosteneffizient betrieben werden können. Diesen Preisvorteil kann dann an die Kunden weiter gegeben werden.

Wenn ihr also auch den grünen Gedanken lebt und auf der Suche nach Cloud-Speicher gemäß deutscher Datenschutzrichtlinien seid oder direkt einen von einen von vier DC Data Containern buchen wollt: Dann investiert in Windcloud!

Eine Übersicht über die verschiedenen Pakete, eine Videovorstellung von Windcloud und die gesamte Kampagne findet ihr unter folgendem Link: https://www.startnext.com/windcloud

Von | 2016-05-10T14:33:00+00:00 10. Mai, 2016|Allgemein, Public Relations|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar